01109 Dresden-Hellerau, Ludwig-Kossuth-Straße 61 (Sachsen) Karte
Kossuth Gedenktafel in Dresden als Erinnerung an den ungarischen Freiheitskampf von 1848-49.
11011 Berlin, Platz der Republik 1 Karte
Die einzige fremdsprachige Gedenktafel (dt., ung.) am Berliner Reichstag erinnert an die Ereignisse von 1989, die Freundschaft der beiden Völker und die gemeinsamen Hoffnungen.
29221 Celle, Ententeich - Waldfriedhof (Niedersachsen) Karte
Ungarische Soldatengräber aus dem 2. Weltkrieg in Celle.
35037 Marburg, Elisabethstraße 3 - Elisabethkirche (Hessen) Karte
Heilige Elisabeth von Ungarn (1207–1231): Ihr Sarkophag in der Marburger Elisabethkirche.
37073 Göttingen, Kurze Straße 2 (Niedersachsen) Karte
Wolfgang Bolyai Gedenktafel in Göttingen (Bolyai Farkas; 1775-1856, Mathematiker und Mitbegründer der nicht-euklidischen Geometrie).
37073 Göttingen, Theaterstraße 16 (Niedersachsen) Karte
Tódór Kármán Gedenktafel in Göttingen (1881-1963, Physiker, Pionier der Raketentechnologie und des hypersonischen Weltraumflugs).
37073 Göttingen, Weender Straße 31 (Niedersachsen) Karte
Alexander Csoma von Kőrös Gedenktafel in Göttingen (Kőrösi Csoma Sándor; 1784-1842, Forschungsreisender und Begründer der Tibetologie).
37073 Göttingen, Wilhelm-Weber-Straße 22 (Niedersachsen) Karte
Jenő Wigner Gedenktafel in Göttingen (1902-1995, Atomphysiker, Nobelpreisträger).
50676 Köln, Thieboldsgasse 96 - Ungarnzentrum (Nordrhein-Westfalen) Karte
Gedenk- und Gründungstafel im Mindszenty-Haus des Ungarnzentrums in Köln (József Mindszenty, 1892-1975, Kardinal von Ungarn).
52062 Aachen, Fischmarkt 1 (Nordrhein-Westfalen) Karte
Die Ungarnkapelle des Aachener Doms sowie die Statue des Hlg. Stephan, König von Ungarn. Der Bau der Kapelle folgte nach Gründung der Stiftung durch den ungarischen König Ludwig der Große (Nagy Lajos) während der Wallfahrt 1364.
60487 Frankfurt-Rödelheim, Ludwig-Landmann-Straße 365 (Hessen) Karte
Altungarische Grabsäule in Frankfurt/Main zum Gedenken an den Ungarnaufstand von 1956 und an dessen Helden.
61194 Niddatal-Ilbenstadt, Im Kloster (Hessen) Karte
Gedenktafel am Geburtshaus von Graf Karl Leiningen-Westerburg in Ilbenstadt, der als einer der 13 Generäle des ungarischen Freiheitskampfes von 1848-49 am 6. Oktober 1849 in Arad hingerichtet wurde.
67117 Limburgerhof, Weinbietstraße - Im Park (Rheinland-Pfalz) Karte
Gedenktafel für ungarische Infanterie- und Husarenregimenter in Limburgerhof, die 1793-1796 in den Koalitionskriegen die Rehbachlinie verteidigten.
70186 Stuttgart, Albert-Schäffle-Straße 30 (Baden-Württemberg) Karte
József Mindszenty (1892-1975, Kardinal von Ungarn) Gedenktafel in Stuttgart in Erinnerung an seinen Besuch im Jahre 1974.
78166 Donaueschingen, Fürstenbergstraße - Donauquelle (Baden-Württemberg) Karte
Gedenktafel an der Donauquelle in Donaueschingen: Die Donau als Schicksalsstrom der europäischen Völker.
80331 München, Damenstiftstraße 1 - St. Anna Kirche (Bayern) Karte
Gedenktafel zu 1000 Jahre bayerisch-ungarische Freundschaft.
80809 München, Coubertinplatz (Bayern) Karte
Gedenktafeln zu Olympia 1972 mit ungarischem Bezug.
81925 München, Oberföhringer Straße 40 (Bayern) Karte
Das Gebäude der ungarischen Mission in München sowie die Gedenktafel zum Ungarnaufstand von 1956.
83080 Oberaudorf, Klosterweg 20 - Karmelitenkloster (Bayern) Karte
Gedenktafel am Kloster Niederaudorf-Reisach in Erinnerung an das zwischen 1947-1951 existierende ungarische Mädchengymnasium und -kollegium.
84503 Altötting, Kapellplatz - Gnadenkapelle (Bayern) Karte
Gedenktafel an der Wand der Gnadenkapelle in Altötting in Erinnerung an die ungarische Wallfahrt vom 19.-20. August 1947.
90403 Nürnberg, Albrecht-Dürer-Straße 39 - Museum (Bayern) Karte
Dürerhaus, Dürergrab mit Grabinschrift und Dürerdenkmal in Nürnberg. Der Vater von Albrecht Dürer (1471–1528, Maler) war aus Ajtós (Ungarn) eingewandert.
90403 Nürnberg, Fleischbrücke (Bayern) Karte
Mittelalterliche Fleischbrücke in Nürnberg mit dem altungarischen Graurind.
91278 Pottenstein, Burg Pottenstein, Marktplatz, Weihersbachtal (Bayern) Karte
Heilige Elisabeth von Ungarn (1207–1231): Das Elisabethenzimmer auf der Burg Pottenstein, die Statue auf dem Marktplatz und im nahgelegenen Weihersbachtal.
92280 Kastl, Klosterburg (Bayern) Karte
Geschnitzte Gedenktafeln am ehemaligen Ungarischen Gymnasium.
92280 Kastl, Mennersberg - Pfadfinderpark Hárshegy (Bayern) Karte
Ferenc Kisbarnaki Farkas (1892-1980) Gedenktafel im Wölflingshaus des Hárshegy-Pfadfinderparks bei Kastl. Er war der Gründer des Ungarischen Auslandspfadfinderbundes.
94032 Passau, Klosterwinkel 1 - Kloster Niedernburg (Bayern) Karte
Grab und Kloster der ungarischen Königin Gisela von Bayern (die Selige; um 980-1059) in Passau. Sie war die Frau des Ungarischen Königs Stefan der Heilige.
94034 Passau, Marktplatz 3 (Bayern) Karte
Gedenktafel zu Ehren von Franz Lehár in Passau (Lehár Ferenc; 1870-1948, Komponist).
94060 Pocking, Friedhofweg - Stadtfriedhof Ungarnfriedhof (Bayern) Karte
Ungarische Soldatengräber aus dem 2. Weltkrieg in Pocking.
95444 Bayreuth, Erlanger Straße - Alter Friedhof (Bayern) Karte
Grab von Franz Liszt in Bayreuth (Liszt Ferenc; 1811-1886, Komponist, Pianist, Dirigent).
96049 Bamberg, Domplatz - Dom (Bayern) Karte
Das berühmteste Symbol von Bamberg, der im Dom befindliche Bamberger Reiter, ist nach einigen Forschern eine Darstellung des Heiligen Stefan (Szent István; 969–1038, erster König Ungarns).
99423 Weimar, Park an der Ilm (Thüringen) Karte
Büste von Sándor Petőfi im Park an der Ilm in Weimar (1823–1849, Dichter und Freiheitskämpfer).

(Auszug aus der Satzung)

  • Zusammenfassung der ungarischen Organisationen in Deutschland zur Koordinierung ihrer Arbeit bezüglich Pflege der ungarischen Sprache und Kultur.
  • Förderung der Zusammenarbeit und Koordinierung von kulturellen und sozialen Hilfeleistungen.
  • Repräsentation der Mitgliederorganisationen bei staatlichen Stellen und Institutionen.
  • Förderung der Völkerverständigung mit eigenen Maßnahmen.

Die vollständige Satzung des BUOD

 

Integration statt Assimilation

Die ungarische Volksgruppe ist in Deutschland bestens integriert. Ihre Mitglieder sind in Deutschland zu Hause, leben hier sehr gerne und stellen gleichzeitig loyale und wertvolle Bürger des deutschen Gemeinwesens dar. Die Bewahrung der ungarischen Sprache und Kultur sowie die Pflege der persönlichen Beziehungen zu den Menschen im Karpatenbecken ist jedoch ein wichtiges Anliegen. Dabei leitet uns die Überzeugung, dass wir damit zur Entwicklung der deutschen und der ungarischen Gesellschaft einen wertvollen Beitrag leisten. Zweisprachige Kinder und Erwachsene haben Zugang zu zwei Kulturen. Sie leben bewusster und sind offener, toleranter.

(Auszug aus der Satzung)

  • Informationsstelle für die Mitglieder. Ständige Informationen über Entwicklungen, die ungarische Interessen betreffen.
  • Information und Aufklärung der deutschen Öffentlichkeit in ungarischen Angelegenheiten.
  • Interessenvertretung nach Außen in Fragen, welche die Mehrheit der Mitgliederorganisationen berühren.
  • Durchführung von Folklore-Festivals, wissenschaftlichen Symposien und karitativen Veranstaltungen im Sinne der Völkerverständigung.

Die vollständige Satzung des BUOD

Helfen, wenn nötig

Die Ungarn und ihre Organisationen in Deutschland organisieren zahlreiche Hilfeleistungen für die bedürftigen Menschen im gesamten Karpatenraum.

Gemeinsame Veranstaltungn

Mitgliederorganisationen können seit 2009 an den Vorstand, sogar mehrmals jährlich, eine Anfrage hinsichtlich Unterstützung durch eine gemeinsame Veranstaltung richten. Eine Voraussetzung für die Auszahlung des Betrags ist ein Bericht, der in der jeweils nächsten Ausgabe des BUOD INFO veröffentlicht wird.

Diese gemeinsamen Veranstaltungen werden durch finanzielle Unterstützung des ungarischen Bethlen Alap Zrt. ermöglicht.

In der Regel können Veranstaltungen mit 200 Euro unterstützt werden. Bei Jubiläen und Großveranstaltungen können auch größere Beträge gezahlt werden.

Einige Beispiele: Tanzhäuser/Trachten, Publikationen, Schüler und Studenten in den Nachbarländern, Gedenkfeiern zu 1956 bzw. 15 März, Wohltätigkeitsveranstaltungen, Pfadfinderlager, Konzerte und Aufführungen mit Künstler aus Ungarn bzw. den Nachbarländern, Kinderprogramme wie zum Beispiel Nikolaus- und Weihnachtsfest, Puppentheater, Lehrbücher.

Vereinsregister: Der Bund Ungarischer Organisationen in Deutschland e.V. ist im Vereinsregister Frankfurt unter der Nummer 10456 eingetragen.

Gemeinnützigkeit: Das Finanzamt Frankfurt III. hat die Gemeinnützigkeit des BUOD anerkannt.

  • Steuernummer: 45 250 73359
  • Verzeichnisnummer: K-18

Bankverbindung: Sparkasse Ulm

  • BIC: SOLADES1ULM
  • IBAN: DE56 6305 0000 0021 2495 27